VEM innovativ, zukunfts- und kundenorientiert

VEM ist ein innovativer, international agierender und zuverlässiger Hersteller technisch anspruchsvoller System- und Antriebslösungen sowie von Spezialantrieben und Einzelkomponenten. Der Leistungsbereich umfasst 0,06 Kilowatt bis 60 Megawatt / 90 Megavoltampere. Kontinuität und Verlässlichkeit auch in Zukunft – dafür stehen Produktion und Service bei VEM. Engineering und Qualität der Produkte mit dem Markenzeichen VEM sind richtungsweisend am Markt.


Hochleistungssportler im Job Dr. Roland Käfer neuer Geschäftsführer Operations in der VEM Sachsenwerk GmbH

Tatkraft, Willensstärke und Zielstrebigkeit sind vielleicht die augenscheinlichsten Eigenschaften des gebürtigen Franken Dr. Roland Käfer. Seit März 2018 ist Dresden der neue Arbeitsort des erfahrenen Interimsmanagers. Als Geschäftsführer Operations hat er sich die Verknüpfung von Produktion, Logistik, Konstruktion, Montage, Einkauf und Versand zur Aufgabe gemacht. Damit gehört er am Dresdner VEM-Standort als dritter Mann zum Geschäftsführerteam Dr. Torsten Kuntze und Falk Lehmann. Wachsende internationale Märkte und eine steigende Auftragslage ließen die neue Verteilung anspruchsvoller Aufgaben in der Führungscrew angeraten erscheinen.

Mit dem 58-Jährigen trägt im Sachsenwerk ein Mann Verantwortung, dessen Berufsbiographie als Werkzeugmechanikmeister begann und der somit Produktionsprozesse von der Pike auf kennt. Wer seine unbändige Energie kennt, wundert sich nicht, dass Roland Käfer neben einem Studium der Betriebswirtschaftslehre noch andere Studienabschlüsse und einen Doktortitel stets berufsbegleitend erwarb. Die Projekte, für die er nicht selten als Feuerwehrmann gerufen wurde, waren in international agierenden Unternehmen unterschiedlicher Branchen angesiedelt. „Ich beherrsche den Spagat zwischen Produktion und Zahlen“, bringt er seine Erfahrung als Praktiker mit gewichtigem theoretischem Hintergrund auf einen Nenner.

Stellschrauben des Unternehmenserfolges sind für Dr. Roland Käfer Lean Management und hohe Wertschöpfung, die Fließfertigung ist ein gewichtiges Mittel zum Erfolg. „Man muss sehen, wie ein Produkt durchs Werk fließt. Das ist nicht an Serienproduktion gebunden“, so seine Überzeugung. Wenn der Kunde von der Qualität eines Produktes überzeugt ist und sieht, dass die Bedingungen rund um Liefern stimmen, dann akzeptiert er auch einen anderen Preis, sagt ihm seine Erfahrung. Die Mitarbeiter auf diesem Weg mitzunehmen, zu informieren und zu motivieren, hält er für selbstverständlich. Es gibt also viel zu tun. Genau die richtige Situation, in der Dr. Roland Käfer seine Stärken ausspielen kann.


Sächsischer Wirtschaftsminister besucht VEM Sachsenwerk Auf der Betriebsversammlung des Dresdner VEM-Standortes machte sich Martin Dulig mit dem Wachstumskurs des Elektromaschinenherstellers bekannt

Auf Einladung des Betriebsrates der VEM Sachsenwerk GmbH nahm Martin Dulig, sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und Stellvertreter des Ministerpräsidenten des Freistaats Sachsen, an einer Betriebsversammlung des Dresdner VEM-Standortes teil. Sie fand am 13. Juni 2018 in der Sachsenwerk Arena statt.
Der Minister betonte in seiner Rede den engen Zusammenhang zwischen guter Arbeit und starker Wirtschaft, gerade auch für das Industrieland Sachsen. Der Belegschaft des Sachsenwerkes bescheinigte er eine hohe Identifikation mit dem Unternehmen. Zugleich würdigte er die Arbeit des Betriebsrates und nannte sie beispielgebend für andere Unternehmen. Gerade in Sachsen, wo 95 Prozent der Unternehmen kleine und mittlere Betriebe sind, sei es wichtig zu zeigen, dass es Unternehmen gibt, wo das Ringen um die besten Bedingungen auch funktioniert.
Im Laufe der Betriebsversammlung hatte Martin Dulig Gelegenheit, sich mit der Situation der gesamten VEM-Gruppe vertraut zu machen. Die drei deutschen Standorte in Dresden, Zwickau und Wernigerode - alle tarifgebunden – sind gut ausgelastet, sodass sich die VEM-Gruppe auf Wachstumskurs befindet. Das spiegelt sich in einem Investitionsprogramm in Maschinen, Ausrüstungen und Personal wider, über das die Geschäftsführung auf der Betriebsversammlung informierte. Es soll die Kernkompetenzen des Herstellers elektrischer Antriebe und kompletter Antriebslösungen weiter stärken und wird in den kommenden zwölf Monaten an allen drei deutschen Standorten umgesetzt. 


Als herausragend gewürdigt VEM-Imagefilm mit GOLD Award der internationalen Medienbranche ausgezeichnet

Wer in jüngster Zeit den Webauftritt von VEM besucht hat, kennt ihn bereits – den neuen Imagefilm der VEM-Gruppe. Mit beeindruckenden Bewegtbildern, 3-D-Animationen, knappen Textinformationen, einem individuellen Soundtrack und Effekten stellt er dem Betrachter das Leistungsspektrum von VEM vor. Kurz und aussagekräftig vermittelt der Streifen, wie VEM mit einem breiten Portfolio in vielen Branchen vertreten ist.

Dass der Film zu den besten Leistungen der Medienbranche gehört, bewies das 19. Internationale WorldMediaFestival am 16. Mai 2018 in Hamburg. Dem Wettbewerb für audiovisuelle Kommunikationsmedien lagen 780 Einreichungen aus 40 Nationen vor. Der VEM-Imagefilm gewann einen GOLD Award in der Kategorie Sales Promotions. Die Jury würdigte mit der Auszeichnung die Verbindung von animierten Motoren mit der Branchendarstellung in Echtfilmen als herausragend. Konzeption und Umsetzung des Imagefilms lagen im Auftrag von VEM bei der betreuenden Marketingagentur Juniks Marketing GmbH und der Produktionsfirma AVANGA Filmproduktion GmbH & Co. KG. Die Auszeichnung nahmen in Hamburg die Geschäftsführerinnen beider Firmen entgegen, Marion Perplies für Juniks Marketing und Tina Illgen für AVANGA.

„Wir zeigen den Imagefilm auch bei Messeauftritten von VEM und haben darauf bereits viele positive Resonanzen erhalten“, sagt Lars Klatte, Koordinator Unternehmenskommunikation bei VEM.


News

Messen & Veranstaltungen

IMPULSE Magazin

Tools & Infos