Niederspannung Memory-Ausführung

Die RFID-Technologie wird seit mehreren Jahren von VEM motors erfolgreich angewendet. Dabei werden wichtige Daten des Antriebssystems auf einem RFID-Tag, der permanent an diesem befestigt ist, gespeichert. Diese als Memory-Ausführung bezeichnete Option wird für Motoren ab Baugröße 400 serienmäßig angewendet (RFID-System iID®2000, 13,56 MHz, basierend auf ISO 15693). Im Baugrößenbereich bis einschließlich Baugröße 355 steht sie optional zur Verfügung. In den Speicherchips dieser Transponder (TAG) sind neben ausgewählten Typenschild- und Motordaten zusätzliche technische Angaben über Anbaugeräte, ausgewählte Ersatzteile, Angaben zur Motorenwartung und gegebenenfalls Kunden- oder Anwenderdaten gespeichert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur aktiven Pflege einer Wartungshistorie.

TranspondertypD14-TAGspecial RFID System iID®2000 (13.56 MHz basierend auf ISO 15693)
AnbringungsortDer Transponder wird vor der Farbgebung mit 2K Konstruktionskleber auf dem Gehäuse befestigt. Die Anbringung erfolgt an der N-Seite des Motors wie im Dokument: „Informationen zur Nutzung“ auf Seite 2 ersichtlich.

Vorraussetzungen

Bei der Nutzung der RFID-Technologie für die Memory-Ausführung sind die in den Einsatzbereichen geltenden Sicherheitsbestimmungen zu beachten.
Für den Gebrauch sind spezielle Lesestifte (PEN) mit entsprechender Treibersoftware erforderlich. Geeignete Modelle sind im Dokument "Informationen zur Nutzung" aufgeführt.