04. März 2019

Neuer Isolierroboter im Sachsenwerk Anlage erhöht in der Spulenfertigung Zahl der produzierten Hochspannungsspulen

Neuer Isolierroboter im Sachsenwerk

Mit dem Kauf und der Errichtung des neuen Isolierroboters schlägt die VEM Sachsenwerk GmbH zwei Fliegen mit einer Klappe. Damit kann die Zahl der aus isoliertem Kupferdraht gefertigten Spulen annähernd verdoppelt werden. Das verbessert die Produktionskapazitäten und Produktionsbedingungen bei dem Hersteller elektrischer Antriebssysteme. Zudem ist die Inbetriebnahme der rund 750.000 Euro teuren Anlage eine Investition in die Zukunft. „Gerade in unsere Kernkompetenz Wickelei und Spulenfertigung als Herzstück einer elektrischen Maschine wird in den kommenden beiden Jahren weiter kräftig investiert“, sagt Sebastian Wolf, Leiter des Bereiches Spulenfertigung. Der neue Isolierroboter liefert eine spürbar höhere Einbindequalität der Isolierung in den Hochspannungsmaschinen aus dem Sachsenwerk. „So sind wir jetzt besser in der Lage, sowohl unseren eigenen Qualitätsansprüchen, als auch den steigenden Anforderungen der Kunden gerecht zu werden“, freut sich der Fachmann. Mit Blick auf die rappelvollen Auftragsbücher unterstreicht er, dass die moderne Technik keine Arbeitsplätze überflüssig macht, sondern vielmehr dazu beiträgt, dass im Sachsenwerk neue Arbeitsplätze entstehen.